17.12.2015
Grundlagenforschung

Kooperation zwischen Syngroup und Uni Wien

Grundlagenforschung für smarte Lösungen der Industrie 4.0 und praktische Anwendung in der Wirtschaft - das ist das Ziel eines Kooperationsvertrages von Syngroup mit der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien.

In einem ersten gemeinsamen Projekt werden Prozesse in der Wertschöpfungs- und Logistikkette von Unternehmen analysiert. Diese Prozesse werden mittels eines Modells sichtbar, messbar und erlebbar gemacht.  So können modellhaft Veränderungen in Echtzeit simuliert und Assistenzsysteme für den Echtbetrieb entwickelt werden. Abläufe und Veränderungen in der Planung der Produktions-Reihenfolge, der Koordination der internen Logistik, der Instandhaltung oder dem Einsatz von Rüst-Teams können auf diese Weise vor der Umsetzung im Realbetrieb durchgespielt und optimiert werden.

Syngroup-Geschäftsführer DI Heinz Marx (l.) und Univ.-Prof. Dr. Karl F. Dörner vom Institut für Produktion und Logistik
Bild: Syngroup  

Das Assistenz-System liefert Lösungsvorschläge wie die Navigations-Software in einem Automobil. Die im universitären Entwicklungsumfeld gefundenen smarten Lösungen können dann – bereits erprobt – auch für bestehende Anlagen wie ein mobiles Navigationssystem, das in jedem Fahrzeug, also auch in einen Oldtimer zum Einsatz kommen kann. Wie bei der Nutzung eines Navi-Gerätes liegt auch in der Industrie 4.0 die Letztentscheidung beim Menschen. Allerdings wird die Information so aufbereitet, dass es möglich ist, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Forschungsaufträge an Dissertanten interne Logistik

Die Verbindung von Forschung und Beratungspraxis findet auch in Form von Forschungsaufträgen an Dissertanten statt. Zudem werden gemeinsame Lehrveranstaltungen von Wissenschaftlern des Institutes für Betriebswirtschaftslehre und den Beratern der Syngroup abgehalten. Die Syngroup vergibt Forschungsaufträge an Dissertanten und übernimmt Betreuungsaufgaben für die angehenden Doktorinnen und Doktoren. Als erste Forschungsarbeit wurde die interne Logistik und Planung eines mehrstufigen Produktionsprozesses vergeben. Es werden hier zentrale Planung und Optimierung als auch agentenbasierte Systeme, in denen Aufträge virtuell um Bearbeitungszeiten wettbieten, entwickelt.