20.01.2016
20 Jahre T&G Automation

Aus Daten Effizienz generieren

Die Datenerfassung und Datenanalyse mit Systemen des weltgrößten Technologiekonzerns GE verhalf dem kleinen Unternehmen T&G Automation in den letzten 20 Jahren zu großen Erfolg, der kürzlich gefeiert wurde.

Die Datenerfassungsspezialisten aus dem tiefen Burgenland feierten gegen Jahresstart nachträglich das zwanzigjährige Bestehen (mit dem Jahr 2015). Als Ort der Feierlichkeit wurde das Wiener Museum für Angewandte Kunst (MAK) ausgewählt. Der Hintergrund: Das MAK gehörte zu den ersten Kunden. Dort installierte T&G anno dazumal sechs speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) von General Electric (GE) zur Überwachung und Steuerung der Gebäudetechnik via Ethernet.

General Electric und T&G

„Für mich grenzt es bis heute beinahe an ein Wunder, dass ein Weltkonzern wie GE einem damals jungen Zweimann-Unternehmen die Generalrepräsentanz für Österreich anvertraute“, so Harald Taschek, der mit seinem Familiennamen für den ersten Buchstaben im Firmenwortlaut steht. Seit 1995 ist T&G der österreichische Partner von GE. Ein weiterer für das Unternehmen anfangs sehr wichtiger Auftrag konnte beim BMW Motorenwerk in Steyr errungen werden, weil die T&G-SPS-Lösung eine Verknüpfung mit Windows NT ermögliche, erzählt Taschek. „Uns war es immer wichtig, Know-how von außen mit unserer technologischen Basis zu verknüpfen.“

 

„Kunden definieren keine IT-Strategie, deshalb können IT und Produktion oft nicht miteinander“, so Harald Taschek, GF T&G Automation
Bild: T&G Automation  

 

Aus dieser Kombination wurde gleichsam die Strategie, die T&G bis heute erfolgreich sein lässt. Einfach erklärt: T&G erfasst spezifische Produktionsdaten und analysiert diese mit den angebotenen Softwarelösungen, um Kundennutzen zu erzeugen.

Nach der langjährig erfolgreichen Marktbearbeitung des Heimmarktes gründeten die Spezialisten aus Großpetersdorf im Jahr 2013 ihre erste Auslandsniederlassung in Bad Homburg in Deutschland. Seit Oktober 2015 wird die „T&G Solutions“ von Ralf Habermann geführt. Zuvor war er für das deutsche Unternehmen Hima tätig.

MES at it´s best

Wohlgemerkt: Peter Gruber hat kein Verwandtschaftsverhältnis mit dem „technischen Welterklärer“ Werner Gruber. Doch als Bruder im Geiste könnte man den Gesellschafter der T&G Automation, der für das „G“ im Namen steht, schon bezeichnen. Er ist es nämlich, der im Hintergrund die technologischen Fäden zieht, wenngleich vielleicht etwas weniger aufregend als bei den Science Busters.

 

Peter Gruber, GF T&G Automation: „Liefern Know-how, Automatisierung und Factory-IT“
Bild: T&G Automation  

 

Die von T&G angebotenen MES (Manufacturing Execution Systeme) von GE werden konsequent  hinsichtlich ihrer jeweiligen spezifischen Anwendung kundenindividuell eingesetzt und optimiert. Das Ergebnis davon sind Systeme wie etwa MEPIS (Manufacturing Execution Planning Information System), womit neben Produktionsdaten auch intralogistische Abläufe lückenlos erfasst werden können. Unterstützt hat T&G Automation dabei die Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt.

 

Zusammen mit der Alpen-Adria-Uni Klagenfurt hat T&G ein System entwickelt um die Effizienz in allen Bereichen zu messen, sowohl in der Produktion als auch in der Logistik
Bild: T&G Automation  

 

Und MEPIS OPEX ist ein MES, das angeblich zu 100 Prozent webfähig ist, sprich dieses System kann via Web genutzt und für sämtliche Daten aus verschiedensten bereits installierten Systemen geöffnet werden. Darüber hinaus gibt es von T&G viele spezifische Systeme für Anwendungen für unterschiedlichste Anwendungen und Branchen wie etwa Pharmazeutik oder Umwelttechnik.

Laut Taschek nutzen seine Kunden meistens bestimmte Anwendungen der angebotenen Softwarepakete und kaufen in weiterer Folge weiter Module dazu, je nach anfallenden Anforderungen. Nur sehr selten würden Kunden sofort ein komplettes System kaufen.

Daten- und Wissensvorsprung

Generell steht die Entwicklung rund um die Betriebsdatenerfassung auf einem guten Stern. Vor allem da Trends wie „Industrie 4.0“ und damit gleichgesetzte Projekte Vorbildwirkung erzeugen. Denn die richtigen Daten schaffen brauchbares Wissen, und das schafft wiederum Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Und vor allem die Schnittstellenproblematik wird die Firmen immer wieder beschäftigen. Dazu braucht es eben Experten mit langjähriger Erfahrung wie jene von T&G.

 

Die wichtigsten Parameter laut Studie: Flexibilität, Auslastung, Effizienz, Durchlaufzeiten
Bild: Proscicon  

 

Die T&G-Produkt- und Begriffswelt

  • eSmart: kostengünstige, leistungsstarke HMI-Lösung
  • RsTI-EP: ein modulares, flexibles und vor allem sehr kompaktes E/A-System
  • eTOP507MFB: IPC von Exor, IP69K-Design, für den Einsatz in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie gedacht
  • Achilles/Cybersecurity von GE
  • MEPIS: Manufacturing Execution Planning Information System
  • MEPIS Energy: System zur Erfassung und Analyse von Energie-Daten über verschiedenste Kommunikationskanäle
  • MEPIS GenCode: System zur Unterstützung der Fälschungssicherheit im Pharmabereich
  • MEPIS OPEX (Operations Excellence): IT-gestützter „Röntgenblick“ auf sämtliche Abläufe im Unternehmen
  • MEPIS OPE (Operations Production Efficiency)
  • MEPIS GSE (Gesamt System Effizienz)
  • EMI (Enterprise Manufacturing Intelligence)

www.tug.at