Veranstaltungen

Bitte wählen sie ein Datum im Kalender aus um die Eventinformationen anzuzeigen.

19.02.2016
Weidmüller

Integrierter Webserver erleichtert Wartungsarbeiten

Der Webserver von u-remote sorgt für eine schnelle und komfortable Konfiguration des Remote I/O Systems von Weidmüller. Das neue Webserver-Design besticht durch hohe Benutzerfreundlichkeit und benötigt lediglich einen Standard-Browser.

Beim Implementieren von dezentralen I/O-Lösungen gilt es häufig Prozessabläufe zu simulieren und zu testen, noch bevor die Anlage in Betrieb geht oder die Automatisierungsarchitektur komplett installiert ist. Im späteren Betrieb lassen sich hierüber auch Anlagenfehler diagnostizieren und lokalisieren um Reparaturen zügig vornehmen zu können. Das Remote I/O-System u-remote von Weidmüller integriert bereits ab Werk eine leistungsstarke Software für Inbetriebnahme, Statusüberwachung und Fehlerdiagnose. Der Zugriff erfolgt über einen auf dem Feldbuskoppler installierten Webserver via Standard-Internetbrowser. Anwender konfigurieren und parametrieren – ohne zusätzliche Hardware oder Programminstallationen – die I/O-Station, einfach und komfortabel. Zum Abrufen von Statusinformationen, Diagnose- und Prozessdaten ist keine angeschlossene Steuerung erforderlich.

 

Weidmüller u-remote: Ein im Koppler integrierter Webserver gestattet mit seiner Oberfläche das Prüfen vor Ort oder aus der Ferne. „u-remote“ benötigt hierzu keine spezielle Software, sondern lediglich einen Standard-Browser
Bild: Weidmüller  

 

Schnelle Inbetriebnahme und Diagnose

Weidmüller hat u-remote mit dem Webserver 2.0 deutlich erweitert: Das neue Design besticht durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Die klare Struktur erleichtert den Zugriff auf alle Systemfunktionen. Die Swipe-Funktionalität vereinfacht die Navigation, außerdem ist die neu gestaltete Oberfläche für mobile Touchgeräte optimiert. Webserver 2.0 erleichtert die Automatisierung und ermöglicht eine schnellere Inbetriebnahme. Bereits vor Fertigstellung einer Anlage lassen sich umfassende Systemtests durchführen. Breite Simulations- und Forcing-Funktionen unterstützen die Inbetriebnahme. Auch im laufenden Betrieb können Anlagenfehler dank der integrierten Diagnosefunktionen schnell identifiziert und behoben werden. Der verbesserte Webserver für u-remote befindet sich in jedem Feldbuskoppler, beispielsweise für Profibus, Profinet, EtherCat, Modbus IDA oder EtherNet/IP.

 

Das neue Webserver-Design besticht durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit - die Oberfläche ist für mobile Touchgeräte optimiert
Bild: Weidmüller  

 

Der integrierte Webserver dient außerdem der schnellen Serien-Konfiguration: Die Konfiguration der u-remote Station lässt sich als Datei abspeichern und per Upload auf weitere Stationen übertragen. Hilfreiche Tooltipps unterstützen beim Festlegen von Parametern. Dies verkürzt Konfigurationszeiten deutlich und vermeidet Eingabefehler.

Sicherer Zugriff

Zugriff auf den u-remote Webserver erhält der Benutzer über USB- sowie über die Feldbusschnittstelle. Anlagenstatus oder Diagnoseergebnisse sind unmittelbar abrufbar – ob an der Anlage oder aus der Ferne. Der Internetbrowser bietet Übersichtlichkeit, schafft Transparenz und vereinfacht Fehlerdiagnose und -behebung. Wollen Anwender für Sicherheit sorgen und Fernzugriffe auf die u-remote Station unterbinden, muss lediglich ein Parameter abgeschaltet werden. Dies gestattet den Zugriff nur vor Ort an der Anlage. Um die Remote I/O Station vor Manipulation durch unberechtigte Dritte zu schützen, lässt sich eine Zugangskontrolle mittels User und Passwort voreinstellen. Lediglich befugtes Personal erhält dann Zugriff auf den Webserver und kann Systemeinstellungen verändern.

www.weidmueller.at