17.02.2016
Tschechische Wirtschaft in Bestform

Erhöhte Messebeteiligung in Industriebranche

Mit einem Wachstum von 4,5 % gehörte die tschechische Wirtschaft 2015 zu den am schnellsten wachsenden Ökonomien in der EU. Dies spiegelte sich auch in der erhöhten Messebeteiligung inländischer Firmen an Fachmessen wider. Auch die Vorbereitungen zur 58. MSV laufen.

Die makroökonomische Prognose rechnet angesichts der sich belebenden Wirtschaft mit einem Anstieg des Geschäftsvolumens tschechischer Unternehmen sowohl bei Ein- als auch Ausfuhr von qualitativ hochwertigen Waren. „In der Messewirtschaft hat sich diese positive Konjunkturtendenz des Vorjahres in zunehmend größeren Ausgaben von Firmen für Marketingaktivitäten niedergeschlagen. Vor allem in der traditionell starken tschechischen Industriebranche wie dem Maschinenbau haben Unternehmen die Messen wieder als eines der wichtigsten Marketinginstrumente erkannt“, erklärt Jiri Kulis, Generaldirektor der Messe Brünn.

Stadt Brünn – neuer Mehrheitsaktionär

Durch die Unterzeichnung eines Kaufvertrags über den Ankauf von 61 Prozent der Aktien der Messe Brünn AG wurde Ende des Jahres die Stadt Brünn mit nunmehr 95 Prozent zum Mehrheitsaktionär der Messegesellschaft.

„Es freut mich sehr, dass die Stadt Brünn zum Mehrheitsinhaber jener Firma wird, dank deren guter Arbeit und guten Rufes die Stadt seit vielen Jahren als Messestadt wahrgenommen wird“, resümiert Petr Vokřál, Bürgermeister der Stadt Brünn.

Jiří Kuliš, Generaldirektor der Messe Brünn, fasst die Transaktion mit folgenden Worten zusammen: „Dies ist ein historischer Moment. Es freut mich, dass wir und die Messe Düsseldorf in freundlicher Atmosphäre auseinander gehen. Die Messe Düsseldorf ist unser größter Kunde, und unsere geschäftliche Zusammenarbeit bleibt in Zukunft aufrecht. Es ist logisch, dass die Messe Brünn der Stadt Brünn gehören wird.“

 

v.l. Radislav Klepac / Manager Intern. Beziehungen BVV, Peter Kukacka / Vertretung BVV in Österreich, Franka Weissensteiner / WKO Projektleiterin Nachbarschaftsmessen, Martina Tauberova / Wirtschafts- u. Handelsrätin Tschech. Botschaft, Jiri Kulis / CEO BVV, Jan Sechter / Tschech. Botschafter
Bild: BVV  

 

Messe-Highlight 2016 - MSV

Die MSV als größte Industriemesse Mitteleuropas zeigt neue Entwicklungsrichtungen der Technologien auf. Bereits im vergangenen Jahr wurde hier erstmals die Initiative Industrie 4.0 zur vierten Industrierevolution vorgestellt. Die Wandlung der Produktions-, Logistik- und Geschäftsprozesse in Verbindung mit dem massiven Einsatz von Automation, Robotern und digitalen Geräten wurde in einer Schau präsentiert, die laut Befragungen zwei Drittel der Messebesucher besichtigt haben. Und so wird Industrie 4.0 auch ein Schwerpunktthema der MSV 2016 sein, dem erneut gezielte Präsentationen und Rahmenveranstaltungen gewidmet sind. Gleichzeitig wird wieder das traditionelle Querschnittprojekt Automation 2016 stattfinden, das branchenübergreifend Mess-, Steuer-, Automations- und Regeltechnik ins Rampenlicht stellt.

Besonderheit der diesjährigen Messe ist die ausgesprochen starke Präsenz von Firmen aus China, dem Partnerland der MSV 2016. Im Vorjahr stellte sich als Special Guest der MSV die chinesische Provinz Hebei vor, und für dieses Jahr wird eine noch stärkere Teilnahme chinesischer Aussteller wie auch von diversen Regierungsvertretern und Geschäftsleuten erwartet. Indien war  ebenfalls schon einmal – neben den Nachbarländern Tschechiens – Partnerland der MSV. Die diesjährige Partnerschaft Chinas wurde lang vorbereitet und trägt dem gesteigerten Interesse chinesischer Firmen am tschechischen und mitteleuropäischen Markt Rechnung.

Ein weiteres Schwerpunktthema der MSV 2016 sind Startups – die Präsentation neu entstehender innovativer Firmen und Projekte, die primär auf den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in Maschinenbau und Industrieproduktion im Allgemeinen ausgerichtet sind.

Daneben werden auch andere erfolgreiche Traditionsprojekte der Messe  fortgesetzt, wie die Messe der Jobangebote JobFair MSV, der internationale Unternehmertreffpunkt Kontakt-Kontrakt oder die Präsentation von Forschung an Universitäten unter der Bezeichnung Transfer von Technologien und Innovationen.

10. Jubiläumsauflage der IMT und Technologiemessen-Quartett

Werkzeug- und Umformmaschinen bildeten stets das Rückgrat des tschechischen Maschinenbaus und seit 1959 auch der Internationalen Maschinenbaumesse. In den Fokus der Messebesucher kamen sie 1989, als parallel zur MSV die erste Internationale Fachmesse für Metallbearbeitung IMT veranstaltet wurde, die auf Anhieb zur größten Branchenschau in Mittel- und Osteuropa wurde und als Biennale  die MSV in geraden Jahren begleitet. 2016 ist da selbstverständlich keine Ausnahme, und angesichts der Tatsache, dass die größte Branchenmesse EMO in diesem Jahr nicht stattfindet, wird zur 10. Auflage der IMT ein breites Spektrum von Exponaten aus dem Bereich Bearbeitungs- und Umformtechnik erwartet, wo es derzeit eine Konjunktur gibt. 2015 war die tschechische Produktion auf diesem Gebiet die größte der Geschichte, und so können sich Messebesucher auch in diesem Jahr auf interessante Neuheiten von tschechischen Herstellern und deren internationalen Mitbewerbern freuen, die den wachsenden tschechischen Markt beliefern möchten.

In geraden Jahren findet zeitgleich mit der MSV auch ein Quartett spezialisierter Technologiemessen statt. Ein Fachpublikum ansprechen möchten die 16. internationale Gießereifachmesse FOND-EX, die 23. internationale Fachmesse für Schweißtechnik Welding, die 6. internationale Fachmesse für Oberflächentechnik Profintech und die 5. internationale Fachmesse für Kunststoffe, Kautschuk und Verbundstoffe Plastex. Anschließend an die Präsentation von Technik für Gießereien und Schweißer stellen sich die Sonderthemen Arbeitsschutzmittel und Sicherheit bei der Arbeit vor.

Anmeldungen bis Ende März

Bis zur Eröffnung der Messen sind es noch acht Monate, steigendes Interesse an einer Teilnahme lässt sich jedoch bereits erkennen. Als neuer Aussteller ist die Firma MSV Metal Studénka mit ihren Mitausstellern Strojírny Poldi und PBS Industry angemeldet. Auf der Welding wird der Branchenführer Fronius nicht fehlen, mit erweiterter Ausstellungsfläche, und zur Plastex ist schon heute der österreichische Traditionshersteller von Spritzgießmaschinen Engel angemeldet, ebenso wie internationale Messeneulinge aus Spanien und der Schweiz. Auf die Fond-Ex kehrt nach vier Jahren Pause ASK Chemicals zurück. Das größte Interesse an Ausstellungsflächen wird jedoch wieder für die Halle P erwartet, die hauptsächlich Ausstellern von Werkzeugmaschinen vorbehalten ist.

Firmen, die sich auf der diesjährigen MSV einen attraktiven Standort aussuchen wollen, sollten also ihre Entscheidung über eine Teilnahme nicht mehr zu lange hinauszögern. Anmeldeschluss ist der 31. 3. 2016.

www.bvv.cz/de/msv