22.03.2016
Copa-Data

Neue Software-Versionen

Mit zenon 7.50, zenon Analyzer 3 und zenon Logic 9 bringt Copa-Data ein Update seiner Software auf den Markt. Zahlreiche Neuerungen sorgen für einfache Projektierung sowie robuste Laufzeiten und unterstützen Anwender bei der Umsetzung ihrer Automatisierungsprojekte.

Das jüngste Software-Release von Copa-Data beschränkt sich nicht, wie bisher, auf die Produkte zenon Operator (HMI) sowie zenon Supervisor (SCADA), sondern inkludiert auch neue Versionen seiner Reporting-Software zenon Analyzer sowie der integrierten SPS-Programmierumgebung zenon Logic.

 

zenon 7.50
Bild: Copa-Data  

 

Die Highlights im neuen zenon Release: Stile

Die neuen Stile in zenon sorgen für ein durchgängiges Look & Feel in Visualisierungsprojekten. Sie fassen grafische Eigenschaften von Bildelementen zusammen und definieren Parameter wie Linienstärke, Größe, Farbe etc. für die benötigten Elemente. Die in einem Globalprojekt zentral gespeicherten Stile können dann auf alle weiteren Elemente ganz einfach übertragen werden. Das Ergebnis ist ein konsistentes Design innerhalb eines Projektes aber auch projektübergreifend und in Multi-User-Projekten. Änderungen können jederzeit zentral vorgenommen werden und alle verknüpften Elemente ändern sich automatisch mit. Die zentrale Wartbarkeit sorgt für einfaches Wiederverwenden und schnelles, fehlerfreies Projektieren.

 

zenon 7.50 Styles
Bild: Copa-Data  

 

Message Control: Voice over IP und Notifier App

Mit der Integration von „Voice over IP“ in das zenon Modul „Message Control“ erhielt diese Anwendung die neueste Technologie zur Nachrichtenübertragung. Damit können die richtigen Personen schnell und zuverlässig über Änderungen im Betrieb informiert werden. Zusätzlich wurde das Modul um die „Notifier App“ ergänzt, die ab sofort als Android App im Google Play Store verfügbar ist. Die App erkennt Alarmmeldungen, die per Message Control als SMS verschickt wurden und bietet ein grafisches Interface zur einfachen Quittierung von Alarmen direkt am Smartphone. Anwender können damit im Störfall rasch, unkompliziert und ortsunabhängig auf Alarme reagieren und entsprechende Handlungen in die Wege leiten.

Batch Control: XML-Exporte und -Importe

Rezepte im zenon Modul „Batch Control“ können nun einfach per XML-Export/-Import von einem Projekt in ein anderes übertragen oder mit externen Tools bearbeitet werden. Darüber hinaus steht im zenon Editor der XML-Export/-Import für Aggregate und Grundfunktionen zur Verfügung. Diese Neuerungen unterstützen automatisiertes Engineering und garantieren erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse.

Befehlsgabe mit Command Sequencer

Mit dem „Command Sequencer“ wurde in zenon ein neues Modul für die Energiebranche integriert, das die Produktivität erhöht, indem es das Projektieren und Absetzen von Schaltfolgen deutlich vereinfacht. Bediener können nun selbst, intuitiv und ohne Programmierkenntnisse, Befehls-Schrittketten zusammenstellen, testen und anwenden. Dasselbe gilt auch für Änderungen und Befehlsfolgen.

Die Projektierung erfolgt in einem grafischen Editor in der zenon Runtime, entweder durch Auswahl und Zusammenstellung der einzelnen Schritte oder über „Teaching“. Mittels Teaching kann der Bediener dem System bestimmte Schaltfolgen lernen. Dazu führt er direkt im Einlinienschaltbild die Schalthandlungen durch und der Schaltfolgeneditor zeichnet die Schalthandlungen selbständig auf. Neben der komfortablen Handhabung ist ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise, dass schon im ersten Schritt der Projektierung möglichen Fehlern vorgebeugt wird. Alle Bedienhandlungen unterliegen der zenon Benutzerverwaltung. Diese definiert, wer die Schaltfolgen auf welche Art und Weise erstellen, bedienen oder verändern darf, und sorgt damit für hohe Sicherheitsstandards.

HTML Web Engine

Mit der HTML Web Engine in zenon können Dashboards einfach über einen beliebigen Web Browser angezeigt werden. Damit bietet Copa-Data eine weitere Möglichkeit, mit mobilen Geräten auf zenon zuzugreifen. Das Bild muss nur einmal im zenon Editor gezeichnet werden und kann direkt als HTML5-Bild ausgegeben werden. Auch bei Projekten, die die HTML Web Engine verwenden, wird nur ein zentrales Engineering Tool, der zenon Editor, benötigt.

S7 TIA driver

Zur Kommunikation mit dem Totally Integrated Automation (TIA) Portal von Siemens, hat Copa-Data den nativen S7 TIA Treiber für zenon entwickelt. Damit ist Copa-Data das erste Unternehmen, dessen Automatisierungssoftware direkt die Siemens Treiberkommunikation inklusive optimiertem Bausteinzugriff für die Serien SIMATIC S7-1200 und SIMATIC S7-1500 nutzen kann. Variablen von TIA-basierenden Projekten können nun in zenon Projekten verwendet werden. Einzige Voraussetzung dafür ist die TIA-Projektdatei als Konfigurationsinformation in zenon.

zenon Analyzer 3

In der neuen Version der Copa-Data Reporting-Software zenon Analyzer zeigt sich der „Report Launcher“ für das Anzeigen von Reports im Web Browser in neuem Design. Die übersichtlichere Gestaltung der Oberfläche sorgt für mehr Usability und der erweiterte Browser-Support für mehr Flexibilität. zenon Analyzer 3 bietet außerdem einige neue Report-Vorlagen wie zum Beispiel den Effizienzklassen-Report, der die Funktionalitäten im Bereich Energiedaten-Management erweitert.

 

zenon Analyzer 3
Bild: Copa-Data  

 

Neben vielen weiteren neuen Reporting-Möglichkeiten (CEL-Reports, Report mit dynamischen Normalisierungen etc.) liegt ein Schwerpunkt der neuen Produktversion auf dem Linienmanagement. Die neue Linienanalyse ermöglicht das Reporting für die gesamte Produktionslinie auf Basis von Chargen. So kann eine Charge über die gesamte Linie hinweg mit allen Verlusten und Störfällen transparent nachverfolgt werden. Die Basis einer aussagekräftigen Analyse ist die Datenbank, auf die die Software zugreift. zenon Analyzer 3 nutzt dafür die neueste Technologie und wird deshalb erst mit Verfügbarkeit des Microsoft SQL Server 2016 ausgeliefert. Zusätzlich ist mit der Anbindung von Azure SQL auch Cloud-Storage nativ nutzbar.

www.copadata.com