14.09.2017
Einkauf

EDI in luftiger Höhe

Warum am Wiener Donauturm ab jetzt elektronischer Datenaustausch (EDI) von Editel zum Einsatz kommt.

Rund 450.000 Menschen besuchen jährlich den 1964 gebauten Donauturm in Wien. Auf 160 m Höhe gibt es ein Kaffeehaus, auf 170 m ein Restaurant. Neben dem laufenden Restaurant- und Kaffeehausbetrieb finden Specials wie zum Beispiel eine Vollmondnacht, aber auch Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten statt.

Um den Warenbeschaffungsprozess zu optimieren, hat sich die Betriebsgesellschaft zur Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystem entschieden. Mit der Umsetzung wurde der EDI-Dienstleister Editel beauftragt.

Keine manuelle Artikelpflege mehr

Der Austausch der gesamten Artikelstammdaten (PRICAT) und Lieferscheine (DESADV) läuft im Donauturm Restaurant nun zentral und über das EDI-Service eXite von Editel. Durch den Austausch von Artikelstammdaten, der durch den Zugriff auf den elektronischen Artikelpass (PRICAT) ermöglicht wird, entfällt somit eine manuelle Artikelpflege, da mit Hilfe von EDI ein automatisiertes Update der Artikelinformationen erfolgt. Änderungen am Produkt wie Preise oder mögliche Auslistungen werden in Echtzeit eingespielt.

Zeitersparnis

Den größten Vorteil durch den Einsatz von EDI sieht Jürgen Fraller, Einkäufer der Donauturm Aussichtsturm- und Restaurant Betriebs GmbH im automatisierten Austausch von Lieferscheinen.:

"Durch den Wegfall der manuellen Erfassung von Lieferscheinen wurde unsere gesamte Lagerwirtschaft enorm beschleunigt und vereinfacht. Diese Zeitersparnis ermöglicht uns freie Ressourcen und wir können uns auch wieder um andere Dinge kümmern."


Bild:  Robert F. Tobler, Wikimedia Commons (CC-BY-SA 4.0)