Fachkongress Industrie 4.0

  • Aktuelle Entwicklungen rund um Industrie 4.0 in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik
  • Erfolgreiche Produkt- und Prozesslösungen von Unternehmen im Bereich Industrie 4.0
  • Erkennen und Realisieren von Chancen der Industrie 4.0
  • Erfüllung individueller Kundenwünsche zu Massenfertigungskonditionen
  • Neue Werkzeuge für Industrie 4.0-Anwendungen
  • Neue Ansätze im Bereich Aus- und Weiterbildung
  • Logistik 4.0

Thema

In einer Hochlohnregion wie Mitteleuropa wird es immer schwieriger, gute Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen herzustellen. Unternehmen geraten deshalb auf den Weltmärkten zunehmend unter Druck. Gute Chancen existieren künftig nur, wenn wir unsere Produkte und Prozesse dahingehend verbessern, dass der Kunde bereit ist, dafür einen höheren Preis zu zahlen.

Industrie 4.0 eröffnet – durch das Zusammenwachsen moderner Informations- und Kommunikationstechnologien mit klassischen industriellen Prozessen – völlig neue Möglichkeiten: Indem Unternehmen ihre Produkte, Maschinen, Daten und Mitarbeiter vernetzen, können sie flexibler reagieren, individuelle Kundenwünsche berücksichtigen und selbst Einzelstücke rentabel produzieren. Durch Industrie 4.0 sollen Produkte und Prozesse „besser“ im Sinne von intelligenter, schneller und kostengünstiger werden. Doch bei vielen Unternehmen sorgt das Thema für große Unsicherheiten und das hat einen ganz zentralen Grund: Industrie 4.0 ist stark branchen- und fachübergreifend geprägt und Firmen stehen vor der Schwierigkeit, die Möglichkeiten individuell für ihr Unternehmen einzugrenzen und zu realisieren.

Der Dritte Fachkongress Industrie 4.0 begegnet diesen Unsicherheiten: Es werden verschiedene Wege aufgezeigt, wie Unternehmen Industrie 4.0 zu ihrem Vorteil nutzen und so wettbewerbsfähig bleiben können. In Vorträgen hochkarätiger Referenten aus Wissenschaft, Politik sowie unterschiedlicher Branchen der Wirtschaft werden aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen sowie erfolgreiche Lösungen präsentiert. Denn nur wenn alle an einem Strang und in die gleiche Richtung ziehen, kann Industrie 4.0 ihr volles Potenzial entfalten.

Im Interview mit technik report eröffnet Prof. Dr. Wilfried Sihn seine persönliche Perspektive auf das Event, das von WEKA Österreich zusammen mit Fraunhofer und der TU Wien veranstaltet wird.
www.industrieweb.at/863007

Sie treffen vor Ort

  • Führungskräfte und Entscheidungsträger aus der produzierenden Industrie
  • Produktions- und Logistikleiter namhafter Industrieunternehmen
  • Vertreter aus Forschung und Entwicklung
  • Instandhalter und Einkäufer führender Produktionsunternehmen
  • Entscheider aus den Bereichen Produktmanagement, Vertrieb und Marketing